Anbau

Südzucker RohstoffportalBISZ-Apps

Lenksysteme

Automatische Lenksysteme mit RTK-Genauigkeit

Nur mit Hilfe von GPS-Satelliten gestützten Lenkhilfen ist die Strip-Till-Bearbeitung durchführbar. Die Technik ermöglicht es, die im Herbst bearbeiteten Streifen aufzuzeichnen und im Frühjahr bei der Aussaat der Zuckerrüben wieder zu finden. Die Daten der GPS-Satelliten weichen von den tatsächlichen Positionen um 5-10 cm ab. Das Korrektursignal RTK (Real-Time-Kinematik) mit zusätzlicher Referenzstation verringert diese Abweichung auf +/- 2 cm und ermöglicht dadurch eine exakte Aussaat.
Höchste Genauigkeit bei der Anlage der Streifen und Saat in den Streifen ist wichtig, da nur der bearbeitete Boden gelockert und frei von organischem Material ist. Die Rübe hat demnach nur im Streifen optimale Voraussetzungen für einen gleichmäßigen Feldaufgang und ein tiefes Wurzelwachstum.
Eine Herausforderung stellt das Verfahren auf Schlägen mit Seitenhang dar. Um das Anbaugerät dennoch in der Spur zu halten, gibt es von diversen Herstellern unterschiedliche technische Ausführungen. Zum einen kann der Schlepper intelligent verstetzt geführt werden, zum anderen das Anbaugerät mittels einer aktiven Lenkung (Scheibenseche) in der Spur gehalten werden. Beides erfordert einen zusätzlichen GPS-Empfänger auf dem Anbaugerät.
Schematische Darstellung der Funktionsweise eines RTK-Lenksystems mit zusätzlicher Referenzstation
(Quelle: KFL Löwenberg)

zum Seitenanfang