Anbau

Südzucker RohstoffportalBISZ-Apps

Zellenräder

Innere Bauteile

Abgenutzte Säschare sind relativ leicht erkennbar. Schwieriger wird es bei den inneren Bauteilen, die für eine saubere Vereinzelung und Befüllung der Zellenräder verantwortlich sind. Verschleiß zeigt sich meist durch Bruch der Saatgutpillen oder bei mangelnder Zellenbefüllung durch verminderte Aussaatmenge. Fehlstellen sind die Folge. Bereits geringer Verschleiß bewirkt hier eine unsaubere Arbeit. Deshalb müssen die Teile schon bei erster erkennbarer Abnutzung ausgetauscht werden.
Abdrehprobe
Ein Verschleiß der Bauteile zur Vereinzelung kann durch eine Abdrehprobe erkannt werden. Unter alle Säkörper Auffangschalen stellen und die Zellenräder eine bestimmte Anzahl drehen. Die Sollanzahl der Körner ermitteln (Anzahl Zellen pro Scheibe x Umdrehungen) und mit der Anzahl der ausgeworfenen Samen vergleichen. Weicht die Anzahl von der Sollanzahl ab, müssen Zellenrad, Abstreifer oder Auswerfer überprüft werden. Besonders kritisch wird es, wenn die Anzahl der ausgeworfenen Körner innerhalb der Säkörper variiert oder Saatgutbruch entsteht. Dies weist auf einen bereits stärker fortgeschrittenen Verschleiß hin.
Zellenräder / Auswerfer
Die Kanten der Zellen müssen geradlinig sein. Zeigen sich Einbuchtungen oder Abnutzungen, steht ein Tausch an.
Je nach Hersteller und Typ sind unterschiedliche Auswerfer eingebaut. Dies sind entweder Bürsten oder Stifte. Der Verschleiß ist meist gering, eine Kontrolle aber wichtig.

Antrieb Zellenräder

Elektromotoren auf Funktionalität kontrollieren. Bei Kettenantrieben Zahnräder und Ketten auf Verschleiß und richtige Spannung prüfen. Die Kettenantriebe müssen sauber fluchten, sonst besteht die Gefahr, dass eine Kette abspringt.

Unicorn-3 Sägeräte

Eine Besonderheit besteht bei älteren Kleine Unicorn-3 Geräten. Das Zellenrad liegt auf der Welle direkt am Gehäuse an. Durch die Drehung des Zellenrades reibt dieses permanent am Gehäuse und nützt sich an der Wellenmuffe ab. Folge ist, dass sich der Abstand des Zellenrades zum Gehäuse verringert. Somit verkleinert sich der Freiraum zwischen Zelle und Gehäuse/Verschleißring. Größere Pillen gelangen nicht mehr in die Zelle und Fehlstellen entstehen. Die Abnützung zeigt sich durch zu geringen Saatgutverbrauch und der Selektion großer Pillen. Deshalb besser vorher beim Fachmann überprüfen lassen. Die Abhilfe ist durch Unterlegen einer Scheibe einfach und kostengünstig.
Abnutzung Zellenrad durch Ausgleichsscheibe beheben (Foto: Merz)
Bei neueren Unicorn-Sägeräten ist im Gehäuse ein Lager verbaut, auf dem sich das Zellenrad abstützt. Somit tritt die Abnutzung an der Wellenmuffe nicht mehr auf.

Deckel Abdeckung Zellenräder

Bei Sägeräten mit innenliegendem Zellenrad ist das Zellenrad mit einem abnehmbaren Deckel verschlossen. Bei diesen Bautypen entsteht ein Verschleiß am Deckel. Durch die Drehung schleift die Pille in einer Kreisbahn am Gehäusedeckel und bewirkt eine Abnutzung. Es bildet sich eine kreisförmige leichte Vertiefung im Deckel. Dies kann zwei unterschiedliche Effekte zur Folge haben.
Effekt 1: Mit Beginn des Verschleißes wird der Abnutzungsbereich rauh. Hier reibt sich Pillenhüllmasse ab und kann festkleben. Dies hat zur Folge, dass sich der Freiraum zwischen Gehäusedeckel und Zellenrad verkleinert und sich die Zellen vereinzelt nicht befüllen. Besonders größere Pillen gelangen nicht mehr in die Zellen - Bruch und vor allem Fehlstellen entstehen.
Effekt 2: Bei stärkerer, fortschreitender Abnutzung vergrößert sich der Freiraum zwischen Zellenrad und Deckel. Die Folge ist, dass bei der Zellenbefüllung eine zweite Pille teilweise in die Zelle nachrutschen kann. Diese wird dann zermahlen und es entsteht ein hoher Bruchanteil aber auch Fehlbelegungen.
Zellenradabdeckung - Verschleiß durch Reibung der Pille (Foto: Merz)
Die Abdeckdeckel müssen bei sichtbarem Verschleiß getauscht werden. Eine Kontrolle ist verhältnismäßig einfach und unbedingt ratsam. Als Faustzahl gilt, dass der Deckel zwei- bis dreimal getauscht werden muss, bevor das Zellenrad zum Auswechseln ansteht.

Verschleißring Kleine-Unicorn-3 und Vicon-Unicorn

Bei den Unicorn-Sägeräten von »Kleine« und »Vicon« befindet sich nach Abnahme des Zellenrades ein Verschleißring im Gehäuse.
Dieser bildet die Gegenseite zum Zellenrad und ist am Anfang abgeschrägt. Diese Schräge muss geradlinig sein - ohne Eindellung. Im Laufe des Betriebes bildet sich durch das Reiben der Pillen eine Eindellung, dies führt zu Fehlbelegungen und Bruch der Pillen. Auch im weiteren Verlauf des Verschleißringes kann sich Abnutzung durch Riefenbildung zeigen. Ist Verschleiß erkennbar, muss der Ring erneuert werden.
Aber Vorsicht: Hinter dem Ring befindet sich ein Blechteil. Dieses muss beim Einbau genau zum Verschleißring eingestellt werden. Passt dieses nicht genau, schleift das Zellenrad und zerstört beide Teile nach kurzer Einsatzzeit - deshalb besser vom Fachmann einbauen lassen.
Verschleissring vom Fachmann austauschen lassen (Foto: Merz)

zum Seitenanfang