Anbau

Südzucker RohstoffportalBISZ-Apps

Rodereihenfolge

Welche Rüben sollten zuerst geerntet werden?

Bei der Entscheidung über die Rodereihenfolge sind bei sonst fehlenden organisatorischen Vorgaben (Rodegemeinschaft, Abfuhrorganisation) erntetechnische und pflanzenbauliche Aspekte gegeneinander abzuwägen:

Erntetechnische Faktoren

  • Hanglage
  • Befahrbarkeit des Ackers: Talsenke, Tonböden
  • Abfuhr der Miete bei Herbstniederschlägen

Pflanzenbauliche Aspekte

Rüben mit geschädigten oder kranken Blättern

  • Bei geschädigtem Blattapperat, z. B. durch Befall mit Blattkrankheiten, sollte früh geerntet werden, da kaum Ertragszuwachs zu erwarten ist.
  • Nach Fungizid-Behandlung sind die Wartezeiten einzuhalten.

Einfluß von Fungizidbehandlung und Erntezeitpunkt auf den Bereinigten Zuckerertrag (BZE)

2005 - 2007, n = 14; Süddeutsche Arbeitsgemeinschaften
  • Fungizidbehandlung trägt zur Ertragssicherung bei
  • Mit zunehmender Vegetationslänge (späterer Erntetermin) vergrößert sich dieser positive Effekt
  • Im Vergleich zur unbehandelten Variante waren es mit Fungizid 7 bzw. 10 % mehr BZE

Faule Rüben

  • Möglichst früh ernten, da kaum Ertragszuwachs zu erwarten ist und Fäulen sich im Bestand ausbreiten können.
  • Möglichst nicht Zwischenlagern, da faule Rüben gesunde Rüben anstecken können.
  • Abklären der Ursache (Sauerstoffmangel, Verdichtungen, niedriger pH-Wert) für das Faulen der Rübe, damit für den nächstjährigen Rübenanbau Verbesserungen vorgenommen werden können.

Mängel im Bestand z. B. geringe Bestandesdichte

Bestände mit geringer Bestandesdichte haben im Vergleich zu Beständen mit hoher Bestandesdichte einen geringeren Ertragszuwachs beim bereinigten Zuckerertrag und sollten daher früher geerntet werden:

Einfluss von Bestandesdichte und Erntezeitpunkt auf den Bereinigten Zuckerertrag (BZE)

Bürcky/Winner 1986

zum Seitenanfang