Anbau

Südzucker RohstoffportalBISZ-Apps

Schlepper und Kran

Schlepper mit angebautem Kran der Firma Klünder plus Zubehör

Dieses Gerät ist an einen Schlepper (mindestens 180 PS) an der Dreipunktaufhängung im Heck angebaut. Der Schlepper zieht einen mit Vliesen beladenen Hänger zum Feld, der dort abgehängt wird. Mit einem hydraulisch drehbaren Dorn wird das 6 m lange Rohr (mit dem aufgewickelten Vlies) aufgenommen, hydraulisch arretiert und das Vlies über der Miete abgerollt. Die Steuerung erfolgt mithilfe eines Steuerblocks in der Fahrerkabine. Eine Person muss das Vlies von Hand etwas »nachjustieren«. Im nächsten Arbeitsgang drückt der Schlepper mit einer Scheibe (sogenannte Klünder-Scheibe im Frontanbau) das Vlies möglichst nahe am Mietenfuß in die Miete um es gegen Verwehung zu sichern. Für diesen Arbeitsgang muss der Schlepper um die Miete herumfahren können.
In dichten Rübenanbaugebieten ist eine deutlich höhere Leistung zu erzielen, wenn ein zweiter Schlepper den Hänger zieht, das »Klündern« (Windsicherung mit Klünderscheibe) übernimmt und der andere Schlepper nur Vliese auflegt.
Liegt zum Zeitpunkt des Wegnehmens des Vlies Schnee und Eis auf dem Vlies auf, wird mit einem an den Kran aufgesetzten »Paddel« das Vlies am Mietenfuß gelockert und aufliegender Schnee abgeschüttelt.
Damit die Dreipunktaufhängung nicht ausschlägt, sollten die Arme zusätzlich verstrebt werden.
Die Firma Klünder entwickelt zur Zeit eine hydraulisch angetriebene Klünderscheibe mit der Möglichkeit das »Paddel« ebenfalls im Frontanbau zu nutzen.
Der Schlepper zieht einen mit Vliesrollen befüllten Container mit.
Mit einem hydraulisch drehbaren Dorn nimmt der Fahrer einen Metallkern auf.
Auflegen des Vlies auf die Rübenmiete. Der Metallkern wird anschließend im Container abgelegt.
Eindrücken des Vlies in die Rübenmiete als Windsicherung.
Selbst unter widrigsten Verhältnissen (Frost, Schnee) kann das Vlies wieder aufgerollt werden.

zum Seitenanfang