Denitrifikation

Unter anaeroben Bedingungen (Sauerstoffabschluss) kann der Sauerstoff des N0 3 von Bakterien (Bacillus Pseudomonas) als Elektronen-Akzeptor der Atmungskette genutzt werden. Hierbei wird NO 3 zu gasförmigen Verbindungen wie N 2 (gasförmiger Stickstoff) oder N 2O (Lachgas) reduziert. Auf diese Weise können erhebliche Mengen des Dünger-N gasförmig freigesetzt werden und damit für die Ernährung der Pflanzen verlohren gehen.
Dieser Prozess ist abhängig von:

  • der Sauerstoffverfügbarkeit im Boden (je niedriger diese ist, desto stärker ist die Denitrifikation) und
  • dem Gehalt an organischer Substanz im Boden (die den Bakterien als Energiequelle dient).

Das bei der Denitrifikation freigesetzte N 2O wird als klimarelevantes Gas angesehen, da es in der Stratosphäre den Umbau von Ozon (O 3) zu Sauerstoff O 2 fördert und somit zum Abbau des Ozonschildes beiträgt.

Quelle: verändert nach Mengel (1991)
Die Denitrifikation (roter Kasten) ist ein Teil des Stickstoffkreislaufs.