Düngung

Südzucker RohstoffportalBISZ-Apps

Mineralisation

Allgemein versteht man unter Mineralisation die Freisetzung von mineralischem Stickstoff, Schwefel oder Phosphat aus der organischen Substanz des Bodens durch mikrobielle Prozesse. Diese Umsetzungsprozesse werden durch Temperatur, pH-Wert sowie Luft- und Wasserhaushalt des Bodens beeinflusst.
Der organisch gebundene Stickstoff im Boden gliedert sich in:
  • leicht und
  • schwer mineralisierbaren Stickstoff.
Der leicht umsetzbare Anteil befindet sich hauptsächlich in der mikrobiellen Biomasse und besteht aus Protein-N, Nucleinsäure-N und Aminosäuren-N.
Die N-Mineralisation umfasst die Umsetzung von organischem in anorganischen Stickstoff in zwei nacheinander ablaufenden Prozessen:
Die Menge an Stickstoff, die durch Mineralisation verfügbar wird, hängt neben den oben erwähnten äußeren Bedingungen von der Menge an leicht mineralisierbaren Stickstoffverbindungen (mikrobieller Biomasse) ab.
Quelle: verändert nach Mengel (1991)
Die Mineralisation von Stickstoff (roter Kasten) ist Teil des Stickstoffkreislaufs.

zum Seitenanfang