Düngung

Südzucker RohstoffportalBISZ-Apps

Wirtschaftsdünger

Ziel

Wie aussagekräftig ist ein Mittelwert bei der Bewertung von organischen Düngern (Beispiel Milchviehgülle)?

Versuchsanlage

Die Datenbasis der Auswertung in Abbildung 1 sind alle Gülleanalysen des Bodengesundheitsdiensts in den Jahren 2005-2010.

Abbildung 1, Milchviehgülle
In der Abbildung sind folgende Bereiche dargestellt:
Blau: 25 % aller untersuchen Proben mit niedrigen Inhaltsstoffen
Grün: 50 % aller untersuchen Proben mit mittleren Inhaltsstoffen
Rot: 25 % aller untersuchen Proben mit hohen Inhaltsstoffen

Ergebnis

Je breiter der Säulenabschnitt beim jeweiligen Nährstoffen ist, desto größer sind die Schwankungen in der jeweiligen Gruppe (<25 %; 25% - 75%; >75 %)
N-Gesamt: die mittlere (=grüne) Gruppe weist eine Schwankung von +/- 10 kg N/ha
N-Ammonium: die mittlere (=grüne) Gruppe weist eine Schwankung von +/- 5 kg N/ha
Phosphat: die mittlere (=grüne) Gruppe weist eine Schwankung von +/- 5 kg N/ha
Kalium: die mittlere (=grüne) Gruppe weist eine Schwankung von +/- 10 kg N/ha
Kalk: die mittlere (=grüne) Gruppe weist eine Schwankung von +/- 7 kg N/ha
Magnesium: die mittlere (=grüne) Gruppe weist eine Schwankung von +/- 3 kg N/ha

Fazit

Nur eine eigene Untersuchung  kann den tatsächlichen Gehalt und damit den Wert des organischen Düngers feststellen.

zum Seitenanfang