Futtermittel

Südzucker RohstoffportalBISZ-Apps

Wiederkäuer-Fütterung

Melasse
  • erhöht die Verdaulichkeit von Trockenmasse und organischer Substanz der Futterration
  • stimuliert die mikrobielle Aktivität im Pansen
  • wirkt positiv auf die Futteraufnahme und auf die Milcheiweißgehalte bzw. -menge.
Diese Wirkungen zeigen sich besonders ausgeprägt in Grassilage reichen Rationen, denen es an schnell verfügbaren Kohlenhydraten mangelt.

Futterwert (je kg Trockenmasse):

Nutzbares Rohprotein nXP g 153
Ruminale N-Bilanz RNB g - 3
Umsetzbare Energie ME MJ 11,9
Nettoenergie Laktation NEL MJ 7,6
UDP 5* % 20
Quelle: Futterwerttabellen für Wiederkäuer, DLG (1997); Potthast, C. et al. 2011, Zuckerindustrie, 136 (10): 663-669
* = im Pansen nicht abbaubares Rohprotein in % des Gesamt-Rohproteins bei 5 % Pansenausflussrate je Stunde

Höchstmengen an Melasse (kg je Tier und Tag)

Milchkuh 1,5 bis 2,5 
Jungrinder 0,5 bis 1 
Mastrinder 1 bis 2 
Schafe 0,2 

Hinweise zur Fütterung:

Beachten Sie bei der Rationsgestaltung für die unterschiedlichen Laktationsstadien die Grundsätze der Wiederkäuergerechtheit (Begrenzung des Gehaltes an Stärke und Zucker auf max. 20 bis 25 %, mindestens 15 bis 18 % Rohfaser).
Melasse ist für den Einsatz in strohreichen Trockensteherrationen zu empfehlen, da sie die Attraktivität des Futters durch die gesteigerte Schmackhaftigkeit erhöht.

zum Seitenanfang