Futtermittel

Südzucker RohstoffportalBISZ-Apps

Pressschnitzel

von Südzucker:

  • sind ein Einzelfuttermittel aus entzuckerten, abgepressten Zuckerrübenschnitzeln. Sie sind in der Positivliste unter der Nummer 4.10.07 aufgeführt. Im Katalog der Einzelfuttermittel der EU-Verordnung Nr. 68/2013 sind sie als (Zucker-) Rübenpressschnitzel unter Nr. 4.1.8 gelistet.
  • haben Trockenmassegehalte von ca. 22 bis > 28 %
  • sind ein attraktives Futtermittel, das sowohl frisch als auch siliert verfüttert werden kann
  • sind energiereich, hoch verdaulich und schmackhaft für Wiederkäuer und Schweine
  • verlassen die Zuckerfabriken mit einer Temperatur im Bereich von etwa 50 °C und müssen warm einsiliert werden
  • sind QS zertifiziert

Zusammensetzung und Eigenschaften

Pressschnitzelsilage unterscheidet sich in der Zusammensetzung nicht wesentlich von frischen, unsilierten Pressschnitzeln. Der Zuckergehalt reduziert sich durch die Milchsäurebildung im Gärverlauf deutlich.
Pressschnitzel gehören zu den energiereichen Saftfuttermitteln. Sie zeichnen sich insbesondere im Vergleich zu Maissilagen durch höhere Energie- und auch nXP-(nutzbares Rohprotein) Gehalte aus.

Zusammensetzung und Futterwert von Pressschnitzel und Maissilage



Pressschnitzel,
frisch
Maissilage
Trockenmasse % 22 bis > 28 1) 32
Gehalte je kg Trockenmasse (TM)
Rohfaser g 180 168
Rohprotein g 84 80
NFC 2) g 446 514
Zucker + Stärke g 99 328
ADF om 3)g 219 189
NDF om 4)g 405 336
Gasbildung HFT mL/200 mg TM 74 -
Nettoenergie Laktation NEL MJ 7,5 7,1
Umsetzbare Energie ME (Rind) MJ 11,9 11,6
nutzbares Rohprotein nXP g 144 140
Ruminale N-Bilanz RNB g -10 -10
1) je nach herstellendem Werk
2) NFC = Nichtfaser-Kohlenhydrate
3) ADF om = aschefreie Säure-Detergenzien-Faser
4) NDF om = aschefreie Neutral-Detergenzien-Faser

Mineralstoffgehalte in verschiedenen Futtermitteln
(in g je kg Trockenmasse)


Pressschnitzel Gras-Anwelksilage Maissilage Gerste
Phosphor 0,8 3,3 2,6 3,9
Calcium 3,9 9,0 3,5 0,7
Magnesium 2,1 3,0 2,1 1,3
Kalium 4,2 20,2 13,0 5,0
Natrium 0,4 1,4 0,5 0,3
Quellen: Potthast, C. et al. 2011, Zuckerindustrie, 136 (10): 663-669; FPR Rheinland-Pfalz, Saarland 2010: Kleiner Helfer für die Berechnung von Futterrationen DLG-Verlag Frankfurt (2005)
Pressschnitzel sind ein vergleichsweise Calcium-reiches, aber Phosphor- und Natrium-armes Futtermittel. Im Vergleich zu den wirtschaftseigenen Silagen liegen die Kalium-Gehalte deutlich geringer.
Beim Einsatz von Pressschnitzeln als Energieträger in Milchviehrationen kommen ihre Vorteile deutlich zum tragen. Ihre Energie stammt nicht aus leicht löslicher Stärke oder Zucker sondern aus den Gerüst- oder Zellwandkohlenhydraten (PDF, 98,43 KB). Diese werden im Pansen langsam und konstant abgebaut. Pressschnitzel eignen sich damit hervorragend zum Ausgleich von acidotisch wirkenden Rationen, in denen die hohen Anteile an Stärke oder Zucker schnell abgebaut werden und eine deutliche Absenkung des pH-Wertes im Pansen bewirken.

zum Seitenanfang