Startseite

Südzucker RohstoffportalBISZ-Apps

Startseite

BISZ - Aktuelle Meldungen


EUF-Bodenuntersuchung - Endspurt

23. November 2016

EUF-Bodenuntersuchung im Justus-Liebig-Labor in Rain a.L. (Foto: Rehberger, Südzucker AG)
Das Justus-Liebig-Labor in Rain läuft derzeit im Hochbetrieb und untersucht die bereits eingegangenen Bodenproben auf ihre Nährstoffgehalte nach dem EUF-Verfahren. Die ersten Düngeempfehlungen aus der "Herbstkampagne" sind verschickt. Nur Bodenproben, die noch bis Anfang Dezember ins Labor geschickt werden, können in der laufenden Saison berücksichtigt werden. Später eingehende Bodenproben werden im März 2017 untersucht.
Nutzen Sie das Südzucker-Rohstoffportal für die Anmeldung ihrer Bodenproben.
Bei Fragen zur EUF-Bodenuntersuchung wenden Sie sich an den Bodengesundheitsdienst oder an Ihre Rübenabteilung oder besuchen Sie unseren Internetauftritt.

Nährstoffuntersuchung organischer Dünger - Online-Anmeldung

2. November 2016

Verlustarme Ausbringung organischer Dünger mit Schleppschlauch (Foto: LWK NRW)
Die Untersuchung von organischen Düngern auf Nährstoffe gehört heute zum Standard in viehhaltenden Betrieben. Die Kenntnis der Nährstoffgehalte ist Teil der guten fachlichen Praxis, denn sie schafft Gewissheit über die Wertigkeit des Düngers und Anrechnung bei der Düngung. Neben den Gesamtgehalten gilt der pflanzenbaulichen Bewertung ein besonderes Interesse.
Die Anmeldung der Untersuchung organischer Dünger kann jetzt auch Online im Südzucker-Rohstoffportal erfolgen. Die Vorgehensweise ist einfach: Nach der Anmeldung im Portal werden im Servicebereich »Organische Dünger« die Probensets direkt angefordert.
Für diejenigen, die ihren Untersuchungsbedarf telefonisch oder per Fax anmelden, steht Ihnen der Bodengesundheitsdienst (Tel: 09331/91-481; Fax: 09331/91-493) oder Ihre Rübenabteilung auch weiterhin zur Verfügung.

Jugendförderung - Jetzt bewerben!

13. Oktober 2016

Preisträger Herr Schlüter und Herr Ott bei der Verleihung des Förderpreises 2016 durch Herrn Dr. Gebhard (Foto: Graber, VSZ)
Die Jugendförderung Franken der süddeutschen Zuckerwirtschaft unterstützt junge Leute im Rahmen ihrer Ausbildung. Gefördert werden Studiengänge in den Bereichen Agrarwissenschaften, Ernährung und Umwelt.
Die Jugendförderung Franken vergibt außerdem jährlich den Förderpreis der süddeutschen Zuckerwirtschaft. Mit diesem Preis werden Bachelor-, Masterarbeiten oder Disserationen ausgezeichnet, die wissenschaftliche Erkenntnisse zur Weiterentwicklung des Zuckerrübenanbaus bringen.
Die Antragstellung auf Studienförderung oder Förderpreis ist noch bis zum 15. November möglich!
Weitere Infos finden Sie im aktuellen dzz-Artikel zur Jugendförderung --> (PDF, 524,42 KB)

Wie sieht es mit der Rübenqualität aus?

11. Oktober 2016

BISZ-Kampagnedaten
Die Ergebnisse der Qualitätsuntersuchungen von den einzelnen Südzucker-Werken können auf www.bisz.suedzucker.de unter Kampagne-Daten verfolgt werden.
Angaben zur äußeren Qualität Ihrer Rüben können Sie am Tag der Anlieferung im Rohstoffportal abrufen. Dort werden auch zeitnah die übrigen Qualitätsdaten wie Zuckergehalt, Amino-Stickstoff, Kalium und Natrium bereitgestellt. Der Infoservice informiert Sie per E-Mail über neue Rübenlieferungen.

Nachhaltigkeitstage in RLP: Positive Resonanz der Besucher

15. September 2016

Großes Interesse galt dem Rübenroder, der die Rüben aus der Erde holt, gleichzeitig das Blatt abschlegelt, köpft und reinigt. (Foto: Südzucker AG)
Am 9. und 10. September fanden im rheinhessischen Dalheim Nachhaltigkeitstage statt, organisiert von Südzucker und dem Verband der Hessisch-Pfälzischen Zuckerrübenanbauer.
Anhand ausgestellter Maschinen - von der Bodenbearbeitung und Aussaat bis hin zur Ernte, Verladung und dem Transport - wurde den Besuchern der Rübenanbau näher gebracht. Ein Highlight war das vom Bodengesundheitsdienst erstellte Bodenprofil. Ein Quiz zum Rübenanbau führte die Besucher durch die Nachhaltigkeitsposterserie und wurde mit Glückszucker und einer Rübenprofimütze belohnt. Besonders beliebt war es einen Blick in die Kabine eines Rübenroders oder einer Maus zu werfen, genauso wie ein Stück von einer Zuckerrübe zu probieren.
Der Verband hatte eine Posterausstellung mit Ergebnissen der Forschungsarbeit vorbereitet. Neben der Ausgabe von Zuckerwatte durch die Rübenabteilung, sorgte Familie Berges, auf deren Gelände die Veranstaltung statt fand, für das leibliche Wohl.
Am Freitag konnten neben der Bevölkerung auch Schulkinder und ein Kamerateam begrüßt werden.

Proberodung erfreulich - Kampagnestart in Ochsenfurt

7. September 2016

Proberodung - Überdurchschnittliche Ernte erwartet (Foto: Dr. Risser, Kuratorium)
Die Proberodungen der letzten Woche haben in vielen Regionen einen deutlichen Anstieg im Zuckergehalt gezeigt. Im Mittel über alle Werke liegt der Zuckergehalt bei über 18 % und damit knapp 2 % höher als 14 Tage zuvor. Auch die Rübengewichte sind sehr erfreulich und liegen mit durchschnittlich 800 g deutlich über dem schwachen Vorjahreswert.
Für die bevorstehende Zuckerrübenkampagne 2016/17 wird nach aktuellem Stand der Zuckerrübenbestände eine überdurchschnittliche Ernte erwartet.
Die Verarbeitung der Rüben beginnt deshalb deutlich früher als im Vorjahr. Ochsenfurt startet als erstes Werk am 12. September mit der Verarbeitung, gefolgt von Plattling, Rain und Offstein. Die übrigen Zuckerfabriken werden den Kampagnebetrieb eine Woche später aufnehmen. Nach heutiger Planung wird die Rübenverarbeitung bis Anfang Januar 2017 laufen.
Kampagne-Beginn in den einzelnen Werken:
WerkAbnahmeVerarbeitung
Ochsenfurt10.09.2016 (Sa)12.09.2016 (Mo)
Plattling12.09.2016 (Mi)13.09.2016 (Di)
Rain12.09.2016 (Mo)13.09.2016 (Di)
Offstein13.09.2016 (Di)14.09.2016 (Mi)
Warburg17.09.2016 (Sa)18.09.2016 (So)
Offenau17.09.2016 (Sa)19.09.2016 (Mo)
Brottewitz19.09.2016 (Mo)20.09.2016 (Di)
Zeitz19.09.2016 (Mo)20.09.2016 (Di)
Wabern21.09.2016 (Mi)22.09.2016 (Do)

Blattkrankheiten genau beobachten

3. August 2016

Blattkrankheiten bei Erreichen der Bekämpfungsschwelle behandeln (Foto: Dr. Risser, Kuratorium)
Die sehr unbeständige Witterung mit regional ergiebingen Niederschlägen bietet gute Entwicklungsmöglichkeiten für Blattkrankheiten der Zuckerrübe. Haupterreger ist in den meisten Regionen Cercospora, an einigen Standorten tritt auch Mehltau auf.
Das Blattkrankheiten-Monitoring informiert über die aktuelle Situation in Ihrer Region. Die Bekämpfungsschwelle liegt aktuell bis zum 15. August bei 15 %. Diese gilt sowohl für die Erstbehandlung als auch für die Folgebehandlung.
Achten Sie bei den Folgebehandlungen auf einen Wirkstoffwechsel. Wer bspw. mit Juwel (1 l/ha) oder Spyrale (1,0 l/ha) + Ortiva (0,5 l/ha) die Spritzfoge begonnen hat, sollte nun mit einem Azol nachbehandeln. Auch für jetzt anstehende Erstbehandlungen sind Azole wie Spyrale (1 l/ha), Duett Ultra (0,6 l/ha) oder Rubric (1 l/ha) zu empfehlen.

Erste EUF-Düngeempfehlungen im Rohstoffportal verfügbar

14. Juli 2016

EUF-Düngeempfehlung im Rohstoffportal
Im Justus-Liebig-Labor in Rain am Lech laufen die Nährstoffuntersuchungen nach dem EUF-Verfahren auf Hochtouren. Bei jeder eingeschickten Bodenprobe werden alle wichtigen Nährstoffe wie Stickstoff, Phosphor, Kalium, Kalk, Magnesium, Bor und Schwefel gleichzeitig erfasst. Zusätzliche Analysen auf Humus und Spurenelemente wie Mangan, Eisen, Kupfer und Zink werden auf Wunsch durchgeführt. Die ersten Düngeempfehlungen sind verschickt. Die Ergebnisse finden sich auch im Rohstoffportal und können dort abgerufen werden.
Es können noch weitere Bodenproben im Südzucker-Rohstoffportal angemeldet werden. Einfach die Schlagdaten unter dem Menüpunkt BGD "neue Proben anmelden" eingeben. Die Etiketten mit den Probenahme-Utensilien werden über die Rübenabteilung ausgegeben oder direkt postalisch zugestellt.
Bei Fragen erhalten Sie weitere Infos bei Ihrer Rübenabteilung oder direkt beim Bodengesundheitsdienst (09331/91-481).

Blattkrankheiten - Erste Kontrollaufrufe im Süden

7. Juli 2016

Blattkrankheiten im Blick behalten (Foto: Dr. Risser, Kuratorium)
Das Blattkrankheiten-Monitoring ist gestartet. Die Bonituren zeigen bisher an vielen Standorten noch keinen bekämpfungswürdigen Befall. Es gibt allerdings erste Schläge in Südbayern rund um die Zuckerfabrik Plattling und auch im Rheingraben mit Cercospora-Infektionen. Kontrollieren Sie - spätestens nach Erhalt des Kontrollaufrufs - die eigenen Zuckerrübenschläge auf Befall mit Blattkrankheiten. Vorsicht aber vor einer Verwechslung von Cercospora mit bakteriellen Blattflecken (Pseudomonas). Pseudomonas kann mit Fungiziden nicht bekämpft werden.
Nutzen Sie die Gelegenheit der Bestandskontrolle zur Beseitigung von Schossern!

Zusätzliche Rübenfläche kontrahiert - EUF ist dabei

1. Juli 2016

Mit der deutlichen Ausdehnung des Rübenanbaus 2017 werden Informationen zu zusätzlichen Flächen notwendig. Das gilt auch für die Nährstoffversorgung der Böden. Dazu ist das Bodenlabor in Rain derzeit auf Hochbetrieb geschaltet. Im Dreischichtbetrieb - also rund um die Uhr - werden die Böden nach dem bewährten EUF-Verfahren auf alle wichtigen Nährstoffe untersucht. Nutzen Sie als Rübenanbauer die Vorteile mit EUF - jetzt noch vor der Ernte: einfach, praktikabel, treffsicher.
Melden Sie Ihren zusätzlichen Bedarf an Bodenproben über das Südzucker-Rohstoffportal an. So tragen Sie dazu bei, den Service weiter zu verbessern. Die Etiketten mit den Probenahme-Utensilien werden Ihnen termingerecht zugestellt.
Bei Fragen erhalten Sie weitere Infos bei Ihrer Rübenabteilung oder direkt beim Bodengesundheitsdienst (09331/91-481).

DLG-Feldtage: Reges Interesse an der Rübe

23. Juni 2016

Stand der Süddeutschen Zuckerwirtschaft auf den DLG-Feldtagen. (Foto: Südzucker AG)
Die Südzucker AG und der Verband Süddeutscher Zuckerrübenanbauer mit seinen Landesverbänden, die in diesem Jahr als Fachpartner der DLG vertreten waren, begrüßten zahlreiche Besucher auf ihrem Stand.
Interessierte erhielten auf dem Versuchsfeld einen Eindruck von den vielfältigen Beratungsthemen rund um den Zuckerrübenanbau - angefangen bei der Bodenbearbeitung, dem Aussaatzeitpunkt, bis hin zur Sortenwahl und dem von der Lfl und dem BGD organisiertem Bodenprofil gab es Interessantes zu begutachten.
Im Zelt drehten sich zahlreiche Gespräche und Diskussionen um die zukünftigen Rahmenbedingungen im Rübenanbau.
Auch dem Fachforum "Zukunft Zuckerrübe" wurde viel Aufmerksamkeit geschenkt und war bis auf den letzten Platz besetzt.

Blattkrankheiten-Monitoring startet

16. Juni 2016

Die aktuell feuchte Witterung bietet günstige Bedingungen für die Ausbreitung von Blattkrankheiten wie Cercospora. Diese gilt es von bakteriellen Blattflecken (Pseudomonas) zu unterscheide. Nur pilzliche Erreger können mit Fungiziden bekämpft werden. 
Die Termine für den Start des Blattkrankheiten-Monitorings sind nachfolgend genannt:
KalenderwocheEinzugsgebiet der Rübenabteilung
25Offenau, Offstein, Plattling, Rain
26Ochsenfurt, Wabern/Warburg
27
28Brottewitz, Zeitz

Für jedes Anbaugebiet werden von den Rübenabteilungen zeitnah Kontrollaufrufe ausgegeben. Aktuelle Meldungen finden Sie auch immer hier auf www.bisz.suedzucker.de
Für die anstehenden Fungizidanwendungen ist der optimale Zeitpunkt sehr entscheidend. Nutzen Sie die frühen Morgenstunden mit Taubildung und wenig Wind, um Abdrift zu vermeiden und die Fungizidwirkung zu verbessern. Für den Befallsbeginn in Ihrer Region gibt das Monitoring einen guten Überblick.

Besuchen Sie uns auf den DLG-Feldtagen

10. Juni 2016

Themenzentrum Zuckerrübe auf den DLG-Feldtagen (Foto: Dr. Risser, Kuratorium)
Die DLG-Feldtage sind in diesem Jahr zu Gast auf dem Gut Mariaburghausen in Haßfurt/Unterfranken. Von Dienstag, dem 14. Juni, bis einschließlich Donnerstag, dem 16. Juni, ist das Feldtgasgelände täglich von 9 bis 18 Uhr für die Besucher geöffnet. 350 Unternehmen aus der Pflanzenzüchtung, der Dünge- und Pflanzenschutzmittelindustrie sowie Verbände und Institutionen aus 17 Ländern werden sich präsentieren.
Besuchen Sie uns auf dem Versuchsfeld am Stand der süddeutschen Zuckerwirtschaft (VJ32). Weitere Infos als Link oder zum Download:

Anmeldung der EUF-Bodenproben im Rohstoffportal

25. Mai 2016

Jetzt EUF-Bodenproben im Portal anmelden
Für die Organisation der EUF-Bodenuntersuchung sollten Sie jetzt Ihre Bodenproben über das Südzucker-Rohstoffportal anmelden. Das gilt sowohl für Sommer- als auch Herbstproben. Bitte tragen Sie hierzu die Daten Ihrer Schläge im Portal ein. Und so geht's:
  1. Anmelden mit Partner-Nr. und Passwort
  2. Unter dem Reiter "BGD" / "Feldfrüchte": Neue Proben anmelden
Dort füllen Sie die vorgegebenen Felder aus und melden die Bodenproben zur Nährstoffuntersuchung und Düngeempfehlung an.
Ihre eingegebenen Schlagdaten werden für den Etikettendruck übernommen. Die Etiketten mit den Probenahme-Utensilien werden Ihnen termingerecht zugestellt.
Bei Fragen erhalten Sie weitere Infos bei Ihrer Rübenabteilung oder direkt beim Bodengesundheitsdienst (09331/91-481).

Fachforum "Zukunft Zuckerrübe" auf den DLG-Feldtagen

19. Mai 2016

Rüben entwickeln sich gut auf den DLG-Feldtagen (Foto: Dr. Risser)
Die Vorbereitungen zu den DLG-Feldtagen laufen auf Hochtouren. Die Demonstrationsparzellen sind angelegt und die Pflanzen entwickeln sich gut. Für die Planung Ihres Besuchs an den drei Tagen vom 14.-16. Juni 2016 auf Gut Mariaburghausen möchten wir Sie am Mittwoch den 15. Juni 2016 zwischen 12:30 und 13:30 Uhr zum Fachforum »Zukunft Zuckerrübe« einladen. Im Forum 1 in direkter Nachbarschaft zu unserem Stand VJ32 werden vier Kurzvorträge von Südzucker, dem Kuratorium für Versuchswesen und Beratung im Zuckerrübenanbau, dem Verband Fränkischer Zuckerrübenbauer und dem Bodengesundheitsdienst präsentiert. Kommen Sie vorbei und besuchen Sie uns auf den DLG-Feldtagen! Weitere Infos unter:

HerbInfo - jetzt auch mobil

4. Mai 2016

HerbInfo sowohl zu Hause als auch mobil nutzen
Zukünftig kann HerbInfo sowohl zu Hause am PC mit großem Bildschirm, als auch mit dem Smartphone oder Tablet-PC von unterwegs genutzt werden. Das Expertensystem zur Optimierung der Unkrautbekämpfung in Zuckerrüben funktioniert unabhängig vom Betriebssystem (Android, iOS, Windows oder Blackberry) im jeweiligen Internetbrowser des Endgeräts.
Noch ein Tipp für Smartphone-Nutzer: Fügen Sie HerbInfo als Anwendung zu ihrem Startbildschirm hinzu. Sie finden dies in den Optionen des Browsers. So können Sie mit einem Klick HerbInfo starten.

zum Seitenanfang