Startseite

Südzucker RohstoffportalBISZ-Apps

Startseite

Rübenschläge 2015: Jetzt auf Nematoden kontrollieren!

16. April 2014

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um die Zuckerrübenflächen 2015 auf Nematodenbefall zu untersuchen. Mit dem Ergebnis lässt sich rechtzeitig bezüglich eventuell erforderlicher schadensmindernder Maßnahmen wie Zwischenfruchtanbau und Wahl der geeigneten Zuckerrübensorte planen.
Wenn Sie Interesse an der Untersuchung haben, kontaktieren Sie Ihre Rübenabteilung oder den Bodengesundheitsdienst. Sie erhalten dann alle weiteren erforderlichen Informationen.

Arbeitsgemeinschaft Franken "amtlich anerkannte Versuchseinrichtung"

15. April 2014

Arbeitsgemeinschaft Franken
Als zuständige Behörde hat die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft mit Bescheid vom 10. April 2014 der Arbeitsgemeinschaft Franken die amtliche GEP - Anerkennung für die Zuckerrübe erteilt.
Die Arbeitsgemeinschaft Franken erfüllt damit die Vorgaben der Pflanzenschutzmittelverordnung für die Prüfung der Wirksamkeit von Pflanzenschutzmitteln.
Diese Anerkennung wird zukünftig auch für die anderen
Arbeitsgemeinschaften angestrebt.

Saatenstand: Rüben zu über 90% aufgelaufen

14. April 2014

Zuckerrübe im 2-Blattstadium
(Foto: Codrean)
Zwischenzeitlich sind über 90 % der Rüben aufgelaufen.
In Offstein befinden sich fast alle, in den übrigen Werkeinzugsgebieten zwischen ein und 50 % der Bestände im 2- bis 4- Blattstadium.
Auf rund einem Viertel der Fläche ist der Aufgang wegen Wassermangel ungleichmäßig.
Bisher wurden 130 Hektar aufgrund von Mäuse-, Schnecken- oder Tipulalarven-Befall umgebrochen.
Die erste NAK ist vielfach beendet. Auf etwa 5 % der Fläche ist bereits die 2. NAK erfolgt. Witterungsbedingt sollten blattaktive Wirkstoffe bevorzugt werden.
Eine Hilfestellung zur Wahl der richtigen Bekämpfungsstrategie gibt Ihnen:

Saatenstand: mehr als die Hälfte der Rüben aufgelaufen

7. April 2014

Aussaat 2014 in den Werksgebieten der Südzucker AG
Mehr als die Hälfte der Rüben befinden sich im Keimblattstadium, erste Bestände in Offstein und Rain bereits im 2 bis 4-Blattstadium.
Allerdings liegen viele Pillen trocken. Es fehlt überall Regen. Wegen Trockenheit vielfach keine Bodenwirkung der 1. NAK !! Vereinzelte Schäden durch Mäuse und Raupenfraß.
Der Aktuelle Saatenstand steht Ihnen wöchentlich unter folgendem Link zur Verfügung: 

Saatenstand: Rübensaat weitgehend abgeschlossen!

31. März 2014

Bis auf Restflächen war die Rübensaat Ende März in allen Regionen - außer Brottewitz abgeschlossen. Etwa 10 % der Rüben sind aufgelaufen, erste NAK's erfolgt.
Bei weiterhin überdurchschnittlichen Tagestemperaturen werden in den nächsten Tagen viele Rüben aufgehen.
Allerdings fehlt vielfach Regen!
Der Aktuelle Saatenstand steht Ihnen wöchentlich unter folgendem Link zur Verfügung:

HerbInfo 2014 jetzt online

28. März 2014

Die Aussaat der Rüben ist im Westen und Süden größtenteils abgeschlossen. Die als erstes gesäten Zuckerrüben werden in den kommenden Tagen auflaufen. Demnächst stehen hier die ersten Herbizidbehandlungen an.
Pünktlich zum Beginn der diesjährigen Herbizidsaison steht Ihnen das aktualisierte HerbInfo online zur Verfügung. HerbInfo unterstützt Sie bei der Auswahl von Pflanzenschutzmitteln und gibt Empfehlungen zur Aufwandmenge für einen sicheren Behandlungserfolg.

Zugabe von AmmonSulfatLösung (ASL) zu flüssigen organischen Düngern

26. März 2014

Ammoniumsulfatlösung (ASL) wird zum Teil organischen Düngern zugemischt. Der Ammoniumanteil erhöht die Stickstoffkonzentration in den organischen Düngern. Der Schwefelanteil sichert die Schwefelversorgung der Pflanzen ab. Je nach Mischverhältnis ergeben sich erhebliche Unterschiede im Gehalt an Stickstoff und Schwefel im ausgebrachten organischen Dünger.
Für eine sachgerechte und pflanzenbaulich abgestimmte Nährstoffversorgung der Pflanze empfehlen wir Mischungen zwischen ASL und organischen Düngern immer untersuchen zu lassen. Die Zugabe von ASL sollte in der Anmeldung vermerkt werden.
Ein Probenahmeset erhalten Sie von Ihrer Rübenabteilung oder vom Bodengesundheitsdienst (09331/91-481).

Saatenstand: Aktuell über 70% gesät

25. März 2014

Aussaat 2014 in den Werksgebieten der Südzucker AG
Insgesamt sind bereits über 70% der Zuckerrüben im Einzugsgebiet der Südzucker AG ausgesät. In Südbayern (Plattling und Rain) und im Südwesten (Offstein und Offenau) ist die Hauptaussaat bereits weitestgehend abgeschlossen, während im Norden (Warburg) und Osten (Brottewitz und Zeitz) noch weit über die Hälfte der Fläche zu säen ist. Auch die Niederschläge am Wochenende sind regional unterschiedlich stark ausgefallenen z.B. 3 mm im Gebiet der Zuckerfabrik Wabern und bis zu 23 mm im Gebiet Plattling. 
Für die Keimung des Rübensaatguts waren diese Niederschläge vielerorts dringend notwendig. Bis auf wenige Regionen sind die Böden ausreichend abgetrocknet, so dass die Saatbettbereitung und die anschließende Aussaat ohne Schadverdichtungen erfolgen können.
Der aktuelle Saatenstand steht Ihnen wöchentlich unter folgendem Link zur Verfügung:

Schnecken - Gefahr für kleine Rüben

20. März 2014

Schnecken rechtzeitig bekämpfen (Foto: Mutzeck)
Schnecken verursachen immer wieder erhebliche Schäden an jungen Rübenpflanzen. Besonders wenn die Wachstumsbedingungen nicht sehr gut sind, in kalten und vor allem nassen Frühjahren wenn die Rüben nicht recht wachsen wollen, sind Schnecken aktiv. Nicht in allen Regionen ist das Problem gleich groß. Die Gefahr wird in diesem Jahr dadurch erhöht, weil die Böden wenig krümelig sind und die Rübenäcker oft sehr schollig daliegen. Dies bietet den Schnecken gute Rückzugsmöglichkeiten. 
Eine Bekämpfung mit Schneckenkorn sollte auf jeden Fall dann erfolgen, wenn mehr als zwei Schnecken je qm festgestellt werden. Durch Auslegen von Schneckenfolien oder feuchten Jutesäcken kann das Auftreten von Schnecken leicht festgestellt werden.
Eine Schädigung der Rüben kann bereits unmittelbar nach der Keimung, schon vor dem Auflaufen der Rüben möglich sein. Dies ist besonders dann eine Gefahr, wenn das Saatbett sehr schollig ist. Bei erwartetem starken Befall muss u.U. schon kurz nach der Saat und möglicherweise, je nach Witterung, nach ca. vier Wochen auch noch eine zweite Behandlung durchgeführt werden.
Zum Einsatz kommen Metaldehyd- oder Eisen-III-phosphat- haltige Molluskizide. Das früher weit verbreitete Methiocarb-Mittel »Mesurol-Schneckenkorn« ist bei Zuckerrüben nicht zugelassen.

Zuckerrübenaussaat hat begonnen

12. März 2014

Saatbettbereitung - Auf ausreichende Abtrocknung des Bodens achten (Foto: Eva Mutzeck)
In dieser Woche herrschen fast flächendeckend frühlingshafte Temperaturen. Die Vegetation ist aufgrund des milden Winters deutlich voraus. Bereits in der letzten Woche wurden im Einzugsgebiet Offstein und Rain am Lech die ersten Zuckerrüben gesät. Die Aussaat beginnt damit deutlich früher als im letzten Jahr, vergleichbar zu 2012.
Noch sinken die Temperaturen in der Nacht deutlich ab und der Boden erwärmt sich nur langsam. Achten Sie bei der Saatbettbereitung auf eine ausreichende Abtrocknung des Bodens, damit Schadverdichtungen vermieden werden. Ziel der Saatbettbereitung ist es, für die Ablage der Rübenpille und die anschließende Keimung des Samens eine günstige Umgebung mit optimalem Bodenschluss zu schaffen.
Berücksichtigen Sie bei der Aussaatentscheidung die regionalen Witterungsbedingungen und Erfahrungen.

RübenProfi - Schlagdokumentation als Basis für betriebswirtschaftlichen Anbauervergleich

5. März 2014

RübenProfi - Schlagdokumentation und betriebswirtschaftlicher Anbauervergleich
Die RübenProfi-Schlagdokumentation als Basis für den betriebswirtschaftlichen Anbauervergleich ist online und steht im Rohstoffportal zur Verfügung. Dort finden Sie ganz aktuell die individuell berechnete Arbeists- und Direktkostenfreie Leistung für alle Teilnehmer am Rübenprofi 2013. Dabei wurden die Rübenlieferungen und der durchschnittliche Rübenpreis berücksichtigt. Sie haben nun die Möglichkeit die Kosten, Erlöse und Leistungen Ihres Rübenanbaus 2013 mit Ihrer Vergleichsregion und den 25 % Besten Ihrer Region zu vergleichen.
Sie sind noch kein RübenProfi? Dann nutzen Sie das kostenlose Angebot für den Anbau 2014. Die erfassten Schläge werden automatisch in den RübenProfi übernommen und es kann mit der Schlagdokumentation begonnen werden.
Parallel steht auch weiterhin die schriftliche Schlagdokumentation zum Download bereit. Sollten Sie den RübenProfi noch nicht kennen, probieren Sie ihn doch einfach mal aus. Er ist bequem, übersichtlich und einfach zu bedienen!

Sägeräte startklar machen

26. Februar 2014

Kontrollieren Sie ihr Sägerät für eine erfolgreiche Aussaat (Foto: Dr. Risser, Kuratorium)
Nutzen Sie die Zeit bis zur Aussaat, um ihr Sägerät startklar zu machen. Durch Verschleiß und Abnutzung werden die Säschare stumpf und breit. Ausgeschlagene Zellen verursachen stärkeren Bruch der Saatgutpillen und es kann zu Doppelbelegungen bzw. Fehlstellen kommen. Die Folge ist ein reduzierter Feldaufgang und damit verbundene Ertragseinbußen. Tauschen Sie deshalb rechtzeitig verschlissene Bauteile aus. Das Säschar sollte im Boden eine feine keilförmige Rille ziehen und die Pillen möglichst exakt  auf dem festen unbearbeiteten Bodenhorizont ablegen. 

Zuckerrüben-Liefervertrag 2014 online abschließen

20. Februar 2014

Zuckerrüben-Liefervertrag online im Rohstoffportal abschließen
Für das Anbaujahr 2014 können Sie den Zuckerrüben-Liefervertrag online im Südzucker-Rohstoffportal abschließen. Es ist kein Ausdruck erforderlich und Sie haben jederzeit die Möglichkeit Ihren Vertrag online einzusehen. Der Abschluss des Online-Vertrages ist bis zum 4. März 2014 möglich. Nutzen Sie diese papierlose Form zum Vertragsabschuss. Bei Fragen hilft Ihnen die Rübenabteilung vor Ort gerne weiter.

Bodenuntersuchung im Weinbau - Jetzt mit EUF

18. Februar 2014

Jetzt Proben nehmen für die EUF-Bodenuntersuchung im Weinbau (Foto: Bodengesundheitsdienst)
Wie im Ackerbau gilt auch im Weinbau: Die genaue Kenntnis der Nährstoffgehalte im Boden ist notwendig für eine gezielte und kostenoptimierte Düngung. Das Justus-Liebig-Labor in Rain wird im März vor allem die Böden aus dem Weinbau auf ihre Nährstoffgehalte untersuchen. Die ersten Proben sind bereits eingegangen und werden für die Analyse vorbereitet. Dazu werden die feldfeuchten Proben bei 40°C einheitlich getrocknet, anschließend gemahlen und auf 2 mm abgesiebt.
Winzer und Landwirte, die aktuell noch Bedarf an EUF-Bodenuntersuchungen haben, melden sich bitte umgehend bei Ihrer Rübenabteilung oder beim Bodengesundheitsdienst (09331/91-481). Die erforderlichen Unterlagen werden Ihnen dann direkt per Post zugeschickt.

Biorüben-Infotag in Hausen bei Würzburg: Märkte im Blick

12. Februar 2014

Informationsaustausch für die Biorübenanbauer (Foto: Ilashchuk, Südzucker AG)
Die Infoveranstaltung zum Biorübenanbau 2014 fand am 7. Februar im fränkischen Hausen/Fährbrück statt. Mit ca. 60 Teilnehmer war die Veranstaltung gut besucht. Es war eine gute Gelegenheit Aktuelles von der Südzucker sowie zur abgelaufenen Biokampagne 2013 und zur Anbauplanung 2014 zu erfahren. Aufgrund der momentan guten Versorgung mit Biozucker, muss der Anbau 2014 in der Fläche eingeschränkt werden.
Darüber hinaus gab es Informationen zu den aktuellen Marktentwicklungen bei Biolebensmitteln und speziell beim Biozucker. Für den Anbau sehr interessant waren zwei Gastvorträge zum Einsatz von Kompost sowie die Bedeutung von Schwefel im ökologischen Landbau.

Regionale Anbauinformationen 2014

5. Februar 2014

Foto: Anbauinformationen der Arbeitsgemeinschaften
Zum Start in das neue Zuckerrübenjahr stehen unter Downloads die aktuellen Anbauinformationen 2014 bereit. Die Ergebnisse basieren auf den praxisorientierten Feldversuchen der Arbeitsgemeinschaften.
Hier geht es zum Download der Anbauinformationen 2014 -->

Saatgutbestellung - Welche Sorte wählen?

29. Januar 2014

Zur Saatgutbestellung 2014 und zur Frühbestellung für den Anbau 2015 stehen die von den Arbeitsgemeinschaften, Verband und Südzucker empfohlenen Sorten zur Auswahl. Die interaktiven Programme "Sortenspinne" und "Sorten-Rangfolge" helfen dabei die passende Sorte zu finden. Auf Standorten mit Nematodenbefall oder bei Auftreten von Rhizoctonia ist der Anbau einer Sorte mit spezifischer Toleranz zu empfehlen.
Weitere Informationen unter:
Nutzen Sie auch die Möglichkeit zur Saatgutfrühbestellung 2015 und sichern Sie sich den 10 %-igen Rabatt. Alle Bestellungen können bequem im Rohstoffportal noch bis zum 10. Februar 2014 aufgegeben werden.
Anbauer von Biomasserüben haben die Möglichkeit Ihr Saatgut über Südzucker zu bestellen. Weitere Informationen unter -->

Anbauervergleich Kampagne 2013

22. Januar 2014

Anbauervergleich am Beispiel Bereinigter Zuckerertrag
Der Anbauervergleich für die Kampagne 2013 wurde aktualisiert. In einer tabellarischen Übersicht werden die Schläge des Einzelbetriebs und der Betriebsmittelwert dargestellt. Dieser kann mit den 25 % besten Betrieben einer Region sowie mit dem Werksdurchschnitt verglichen werden. Zudem sind die Ertrags- und Qualitäts- parameter grafisch dargestellt.
Der Anbauervergleich steht allen Rübenanbauern im Rohstoffportal unter "Rübenanbau", "Wirtschaftlichkeit" zur Verfügung.

40. Kuratoriumstagung in Worms mit gutem Besuch

20. Januar 2014

500 Besucher bei der Kuratoriumstagung in Worms (Foto: Dr. Risser, Kuratorium)
Die 40. Vortragstagung des Kuratoriums für Versuchswesen und Beratung im Zuckerrübenanbau fand am 15. Januar 2014 in Worms statt. Nachdem hier vor 40 Jahren auch die erste dieser in Süddeutschland »rotierenden« Kuratoriumstagungen abgehalten wurde, war die jetzige bereits die siebte im Verbandsgebiet Hessen-Pfalz. Der Vorsitzende des Kuratoriums, Dr. Fred Zeller, konnte dazu im Tagungszentrum »DAS WORMSER« in Worms rund 500 Teilnehmer begrüßen.
Referenten aus Forschung, der Praxis sowie der Politik informierten über aktuelle Themen rund um den Zuckerrübenanbau und politische Rahmenbedingungen. In den Vorträgen zu pflanzen- und ackerbaulichen sowie betriebswirtschaftlichen Aspekten wurden Anregungen und Hinweise für weitere Fortschritte zu einem wirtschaftlicheren und nachhaltigeren Zuckerrübenanbau gegeben.

zum Seitenanfang