10.05.2022 ARGE Regensburg News Stephan Steinberger (RSZ) Plattling Rain

Kontrahierungsversammlungen, Herbizidmaßnahmen durchführen

Witterung

Die Wetter- und Temperaturprognosen drehen Richtung Sommer. Lediglich am Donnerstag oder Freitag kann es zu vereinzelten Schauerwolken kommen.

Pflanzenschutz

Durch die Niederschläge haben die bisherigen Spritzungen gut gewirkt und die Schläge sind bereits relativ sauber. Dennoch ist damit zu rechnen, dass bei den aktuell feuchten Böden und der deutlichen Erwärmung weitere Unkräuter auflaufen. Die anstehende dritte Maßnahme sollte also wieder als Kombination aus Blatt- und Boden-aktiven Wirkstoffen geplant werden. Wo die Rüben bereits das 6-Blatt-Stadium erreicht haben kann die dritte NAK als Abschlussmaßnahme gefahren werden, das heißt mit erhöhten Mengen an Bodenmitteln (v. a. Metamitron). Zusätzlich kann mit der Zugabe von Spectrum/Tanaris eine gute Absicherung gegen Spätverunkrautung z. B. mit Hirse, Nachtschatten, Amarant u. a. erzielt werden. Alternativ bietet Venzar einen Schutz vor Spätverunkrautung durch Kreuzblütler, Gänsefuß, Amarant, Nachtschatten u. a.

Teilweise ist noch eine Gräserbehandlung notwendig. Ausfallweizen ist in diesem Jahr verstärkt zu finden. Hier sollten die Mengen nicht zu gering angesetzt werden, weil Ausfallgetreide nach der Bestockung ohnehin schwierig zu bekämpfen ist. Die Gräserbehandlung ist bei diesen Aufwandmengen separat nach der NAK durchzuführen. Die Kombination mit z. B. Spectrum ist ab dem 6-Blatt-Stadium der Rüben möglich.

Nach der NAK steht oftmals auch noch eine nesterweise Maßnahme gegen Disteln an. Der Abstand zur NAK sollte wenigstens 4 – 5 Tage betragen und die ersten Disteln eine Wuchshöhe von 10 – 15 cm erreicht haben. Der Zusatz von Öl mit 0,5 – 1,0 l/ha bei der Solomaßnahme erhöht die Wirkungssicherheit.

Mit den ansteigenden Temperaturen nimmt auch das Auftreten der Schwarzen Bohnenlaus zu. Im Randbereich einzelner Standorte wurde bereits die Kolonie-Bildung beobachtet. Die Zugabe von Insektiziden zur Herbzidmischung ist aktuell noch nicht nötig, da die Schadschwelle von 30 % befallener Pflanzen mit Koloniebildung bisher nicht erreicht wurde. Erdflöhe sollten auf Grund der fortgeschrittenen Bestandsentwicklung (außer bei Nachsaaten) kein Problem mehr darstellen.

Schneckenaufkommen nach Regen kontrollieren

Aktuell sind vermehrt Schnecken unterwegs. Diese stellen für Rüben bis zum 6-Blatt-Stadium eine Gefahr dar. Danach wachsen die Rüben dem möglichen Schaden davon.

Kontrahierungsveranstaltungen

In diesem Jahr sind die Kontrahierungsveranstaltungen wieder als Präsenzveranstaltungen möglich und geplant. Ab kommendem Montag laden Südzucker und Verband hierzu herzlich ein. Im Fokus stehen Zuckermarkt, Rübenabrechnung 2021, Hinweise zur Kontrahierung 2023 sowie weitere Themen wie Carbokalk, Futtermittel, aktuelle pflanzenbauliche Hinweise und mehr.

Hier finden Sie die Einladung mit allen Terminen und Veranstaltungsorten

Die informelle Rübenabrechnung finden Sie ab kommendem Donnerstag im Südzucker-Rohstoff-Portal.