09.05.2016 ARGE Südwest News Harald Bauer ARGE Südwest Offenau Offstein Wabern

Abschlußbehandlung in den Frühsaaten planen

Die Schönwetterphase ist vorbei, in den nächsten Tagen sinken die Temperaturen deutlich und es fallen Niederschläge.

In den früh gesäten Beständen ist die Abschlußbehandlung fällig.

Auch in bisher sehr sauberen Beständen sollten Sie ausreichende Mengen Bodenwirkstoffe einsetzen. In der Summe der Spritzfolge sollten ca. 2800 g Metamitron eingesetzt werden. Dies entspricht etwa 5 l Goltix Titan oder 4 l Metafol SC bzw. Goltix Gold /ha.

Achten Sie darauf, die zugelassenen Höchstmengen der einzelnen Herbizide nicht zu überschreiten.

Bei Unkräutern im Keimblattstadium ist die Kombination von

Betanal maxxPro 1,25 l/ha + Goltix Titan 1,5 – 2,0 l/ha oder Metafol SC 1,25 – 1,5 l/ha ausreichend.

Alternativen zu Betanal maxxPro:

Betasana SC 1,75 l/ha oder Belvedere Extra 1,25 l/ha oder Betasana SC 1,25 plus Oblix 500 0,5 l/ha ersetzt werden. Zu allen drei Produkten wird Öl 0,5 – 1,0 l/ha oder Hasten 0,25 – 0,5 l Hasten empfohlen.

Bei Problemunkräutern (Vogelknöterich, Raps, Klettenlabkraut, Amarant und Hundspetersilie) sollten zu der oben genannten Mischung 25 g Debut plus FHS zugesetzt werden.

Auf Hirse-Standorten kann zur Grundmischung Spectrum mit 0,3 l/ha zugegeben werden. Zulassungsbedingt muss bei Rüben, die noch nicht das 6-Blattstadium erreicht haben, eine geringe Menge Rebell Ultra zugesetzt werden.

Achtung: keine Tankmischung aus Betanal + Goltix + Debut + Spectrum. Falls alle Mittel gebraucht werden, lieber eine zusätzliche Behandlung einplanen.

 

Harald Bauer, ARGE Zuckerrübe Südwest