18.04.2022 ARGE Südwest News Harald Bauer ARGE Südwest Offenau Offstein Wabern Warburg

In Frühsaaten steht die 2.NAK an

Die sonnigen Tage über Ostern haben die Vegetation geradezu explodieren lassen. Die nächsten Tage sollen es bedeckt aber trocken werden. Niederschläge sind ab Samstag zu erwarten. Die Nächte bleiben weiterhin kühl, regional kann auch leichter Nachtfrost auftreten.

Bestände kontrollieren:

Die Rüben sind überwiegend gut aufgelaufen. Bestände mit Problemen (Verkrustung, Frostschäden, Bodenschädlingen) sollten wiederholt kontrolliert werden.

So legen Sie Zählstrecken an.

Bei 50er Reihenweite messen Sie 20 m (45er Reihe 22 m) ab, die Anzahl gezählter Rüben ergeben die Bestandesdichte in Tausend je ha. Um die Bestandesentwicklung zu beurteilen, sollten Sie die aufgelaufenen Rüben (mit Streichhölzern oder Strich auf dem Boden) markieren. Bei der nächsten Kontrolle sehen Sie ob neue Pflanzen aufgelaufen sind oder ob welche abgestorben sind.

 

Herbizidbehandlungen:

Die Krume ist in den letzten Tagen getrocknet, dadurch sind die Bedingungen für die Bodenherbizide schlechter geworden. Die Wachsschicht der Unkräuter ist durch die starke Sonnenbestrahlung ausgeprägt. Deshalb sollten Sie die Blattherbizide und die Wirkungsunterstützung erhöhen. Der Bodenwirkstoff bleibt auf der Basismenge.

Empfehlung bei Normalverunkrautung im Keimblattstadium:

Blattaktive Komponente:          Belvedere Duo 1,25 l/ha oder

                                                             Betanal Tandem 1,0 l/ha 1.NAK / 1,5 2. NAK oder

                                                             Betasana SC 1,75 l/ha + Oblix 0,5 l/ha

+ Bodenherbizid:                          Metafol SC 1,0 l/ha oder

                                                              Goltix Titan 1,3 l/ha oder

                                                              Kezuro 0,9 l/ha + Metafol SC 0,5 l/ha

+ Wirkungsunterstützung:         Access oder Mero 1,0 l/ha oder Hasten 0,5 l/ha

 

Zusätze bei Problemunkräutern ab der 2.NAK:

Debut 25 – 30 g plus 0,25 l FHS oder Shiro (ohne FHS) zur oben genannten Mischung bei den Problemunkräutern Amarant, Bingelkraut, Hundspetersilie, Klettenlabkraut, Kamille, Vogelknöterich, Raps, Ölrettich

Eine Alternative ist DebutDuo Active (Pack), es enthält zusätzlich den Wirkstoff Lenacil mit Bodenwirkung gegen Nachtschatten, Gänsefuß.

 

Lontrel (0,1 l/ha von Lontrel 600, 80 g/ha von Lontrel 720 oder 0,6 l/ha von Vivendi) bei Windenknöterich (im Laubblattstadium), Hundspetersilie, Kamille oder Nachtschatten

 

Tanaris 0,3-0,6 l/ha ist eine Ergänzung für Hirsestandorte. Weitere Stärken bestehen gegen Amarant, Hundspetersilie und Kamille.  Verwenden Sie Tanaris nur in Kombination mit „reinen Metamitron-Produkten“ um die zugelassene Wirkstoffmenge von 250 g Quinmerac nicht zu überschreiten.

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA