14.06.2016 ARGE Südwest News Harald Bauer ARGE Südwest Offenau Offstein Wabern

Bakterielle Blattflecken treten auf

Noch immer ist keine Wetteränderung in Sicht. Auch in den kommenden Tagen bleibt es regnerisch.

 

Blattläuse

Vereinzelt treten Blattläuse in den Rübenbeständen auf. Meist ist der Befall gering und ein Insektizideinsatz nicht notwendig. Kontrollieren Sie ihre Bestände. Eine Bekämpfung sollte nur erfolgen, wenn die Bekämpfungsschwelle erreicht ist.

Schwarze Bohnenlaus:         vor Reihenschließen              10 % befallene Pflanzen

nach Reihenschließen            50 % befallene Pflanzen oder                                               20 % Pfl. mit Kolonienbildung

Mittelempfehlung: Pirimor Granulat 0,3 kg/ha. Oft reicht eine Randbehandlung aus.

Bor

Bei Borbedarf kann die Bordüngung jetzt mit dem beginnenden Reihenschliessen durchgeführt werden. Dabei können ca. 500 g reines Bor gespritzt werden. Diese Menge wird z.B. mit 3 kg bzw. l/ha Solubor, Librel Bor, Lebsol Bor oder 4 kg Nutribor ausgebracht.

Die Kombination mit dem Insekizideinsatz ist, wo erforderlich, möglich.

 

Bakterielle Blattflecken

Nach Hagelschäden oder Starkregen sind in den Rübenbeständen derzeit unförmige Blattflecken zu beobachten. In beschädigte Blätter treten Bakterien ein und verursachen unförmige, grau-braune Flecken mit einem dunklen Rand. Eine weitere Ausbreitung ist nicht zu erwarten, die Flecken sind nicht infektiös. Eine Bekämpfung ist nicht möglich und auch nicht notwendig. Fungizide wirken nicht gegen Bakterien.

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA
Bakterielle Blattflecken

 

Cercosporaflecken wurden bisher noch nicht beobachtet, es sind somit auch keine Behandlungen notwendig!

Harald Bauer, ARGE Zuckerrübe Südwest