Ernte

Rübenroder im Einsatz (Foto: Gries)

Die Zuckerrübenernte erfolgt bis auf einige wenige Außnahmen durch Selbstfahrende-Rübenvollernter, die über meist 6-reihige Rodeaggregate verfügen. Neuste Rübenroder können bereits 12-reihig roden. Die 1- oder 2-reihigen gezogenen Rübenroder gehören weitestgehend der Vergangenheit an.

Anforderungen an die Rodetechnik

  • schonende Rübenbehandlung
  • exakte Köpfung
  • geringe Erdanteile in der Rübenmiete
  • geringe Ernteverluste
  • geringe Rodekosten
  • wenige Überfahrten bei möglichst geringem Bodendruck

Roderhersteller arbeiten intensiv an einer weiteren Verbesserung dieser Parameter. Diverse Fahrerassistenzsysteme helfen dem Roderfahrer die richtige rübenschonende Einstellung zu finden. Die Tiefenführung der Rodeschare oder die automatische Reihenführung sind Standard in Rübenvollerntern. In der Rübenannahme werden zusätzliche Reinigungswalzen eigebaut, die die Rüben ähnlich wie die Mausaufnahme reinigen.

Um den Boden zu schonen wird in neuen Rodern ein spezieller Reifen verwendet, der mit Innendrücken unter 2 bar verwendet werden kann, was den Kontaktflächendruck ernorm reduziert.

 

Aufbau Rübenvollernter–>

Rodereihenfolge –>

Ernteverluste –>

 

Zuckerrübenernte

Video: Dr. Fred Zeller (0:56)