Silierung im Siloballen

Pressschnitzel-Silierung ist auch im Siloballen möglich (Foto: Südzucker AG)
Die Silierung von Pressschnitzeln in Rundballen als kleinste “Verpackungseinheit” ist ebenfalls möglich.

Die Siloballen haben ein Gewicht von ca. 1,2 t und sind vor allem für kleine Bestände und kleine Abnahmemengen geeignet. Sie sind einfach zu lagern und zu handhaben. Verglichen mit den Verfahren der Schlauch- und Horizontalsilierung liegt die Pressdichte höher (je nach Trockenmasse bei ca. 1 t/m³), was sich positiv auf die Lager­eigenschaften auswirkt. Zudem kühlen die Pressschnitzel im Siloballen deutlich schneller ab.

Während im Horizontalsilo oder im Schlauch silierte Pressschnitzel frühestens nach 6 Wochen verfüttert werden können, ist bei den Ballen eine Öffnung bereits nach etwa zwei Wochen möglich. Das Verfahren ist zwar als relativ teuer zu bewerten, liefert aber bei sachgerechtem Umgang und regelmäßiger Kontrolle der Siloballen auf Beschädigungen eine nahezu verlustfrei konservierte Pressschnitzelsilage.

Silierung im Fahrsilo –>