Auszählen der Bestandesdichte

Die ideale Bestandesdichte für Zuckerrüben liegt bei rund 80.000 – 95.000 Pflanzen/ha.
Zur Bestimmung der Bestandesdichte eines Rübenfeldes sollten an mehreren repräsentativen Stellen Zählstrecken angelegt werden.
Jede Zählstrecke umfasst 10m²:
Das bedeutet, bei einer Reihenweite von 45 cm eine Zählstrecke von 22,2 m; bei 50 cm Reihenweite 20 m erforderlich sind.
Der Mittelwert aller Zählungen ergibt die Bestandesdichte je ha in Tausend.
Beispiel: gezählte Pflanzen 83,5 => 83.500 Pflanzen/ha.

Die Ermittlung der Bestandesdichte ist besonders in kritischen Auflaufphasen (wie z. B. Verschlämmung, Verkrustung, Trockenheit, Frost, Schädlingsbefall etc.) von Bedeutung. Um die Entwicklung eines Bestandes beurteilen zu können, sind feste Zählstrecken am Besten geeignet. Dazu werden die Zählstecken durch Stöcke markiert, um immer an den gleichen Stellen im Feld den Bestand zu ermitteln. Bei der ersten Zählung wird jede vorhandene Rübe durch einen Strich auf dem Boden oder mit einem Streichholz, Zahnstocher oder ähnlichem markiert. Bei den weiteren Kontrollen kann dann sofort festgestellt werden, ob neue Pflanzen aufgelaufen oder vorhandene Pflanzen abgestorben sind. Anhand dieser Beobachtungen sind Entscheidungen über das weitere Vorgehen leichter zu treffen.

Umbruch und Neuansaat –>