DLG Feldtage Buttelstedt 2008

Sehr guter Besuch bei DLG-Feldtagen
30.06.2008

Mit knapp 20.000 Besuchern konnten die DLG-Feldtage in Buttelstedt einen sehr guten Besuch verzeichnen. Die meisten Besucher kamen aus Thüringen, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Sachsen. Etwa sieben Prozent der Besucher kamen aus dem benachbarten Ausland.

Südzucker Vorstand Dr. Kirchberg (2. von links) begrüßt Minister Sklenar (2. von rechts), DLG-Präsident Bartmer (rechts), den Vorsitzenden des DLG-Feldtage Ausschuß Herrn Umhau (Bildmitte) auf dem Südzucker-Stand. Links Herr Köhler, Südzucker.

Angeregte Gespräche zwischen Minister Sklenar, Herrn Umhau und Dr. Kirchberg

Einer Schulklasse wurde der Anbau der Rüben und die Zuckerherstellung erläutert.

Mehrere hundert Teilnehmer beteiligten sich beim Rübenquiz

Preisverleihung vom Rübenquiz

Zuschauermagnet war das gemeinsam von Bodengesundheitsdienst und Thüringer Landesanstalt hergestellte und präsentierte Bodenprofil.

Bodenprofil

Fragen rund um die Zuckerrübe werden im Südzuckerzelt diskutiert.


Seit 24.06.2008 geöffnet

Bei strahlendem Sonnenschein haben viele Besucher die DLG-Feldtage bereits am ersten Tag besucht. Viel beachtetes und fotografiertes Motiv war der Blumen-Zuckerhut vor dem Eingang des Südzucker-Zelt.

Versuchstechnik der Arbeitsgemeinschaft Zeitz:
Rübenroder zur Ernte der Versuchsparzellen.

Bodenprofil: Die gelben Perlen stellen den Stickstoffgehalt in unterschiedlichen Bodenschichten dar.

Schautafeln informieren die Besucher über das Verbandsgebiet des Verbandes Sächsisch-Thüringischer Zuckerrübenanbauer e.V. und den Koordinierungsausschuß am Institut für Zuckerrübenforschung (IfZ) in Göttingen.

Stickstoffdüngung: Seit 1980 hat sich die Stickstoffmineral-Düngung zur Zuckerrübe in Süddeutschland von 210 auf weniger als 100 kg N/ha reduziert.


Letzte Vorbereitungen
23.06.2008

Die Ständer für die Schautafeln werden aufgebaut,

Informationsmaterial gebracht

und das Modell einer Rüben-Miete angelegt.


18.06.2008

Nächste Woche starten die DLG-Feldtage. Nun sind es nur noch wenige Tage bis die Informations- und Neuheitenbörse Akzente für den Pflanzenbau setzen kann.
Die Zuckerüben haben den Hagelschlag Anfang Juni gut überwachsen und zeigen sich nach den weiteren Niederschlägen nun fast durchgehend im Reihenschluss. Lediglich die beabsichtigte Spätsaat, welche mit dem Feldaufgang in die lange Trockenphase fiel, zeigt fehlende große Rüben – hier gestaltet sich die Fläche ähnlich dem Jahr 2007 mit vielen Nachaufläufern.
Das Bodenprofil an der “Grenze” zwischen Südzucker AG und der Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft wird wieder einmal interessante Einblicke in die Zone unterhalb des Sichtfensters Bodenoberfläche geben. Fehler in der Bearbeitung sowie Verdichtungszonen geben der Zuckerrübe wie auch der Gerste schlechte Voraussetzungen für einen optimalen Wuchs – am Profil wird alles erkennbar und vor Ort verständlich erklärt.

10.06.2008

Auf einer Fläche von knapp 4.200 m² demonstriert Südzucker bei den DLG-Feldtagen vom 24.06. bis 26.06.2008 pflanzenbauliche Fragestellungen rund um die Zuckerrübe und die Ethanolherstellung. Unter anderem werden angesprochen:
  • Bedarfsgerechte Düngung und Bodenprofil
  • Saatzeiten
  • Unterschiedliche Bestandesdichten
  • Blattkrankheiten und ihr Einfluß auf den Bereinigten Zuckerertrag
  • Effektive und kostengünstige Unkrautbekämpfung
  • Neue Ergebnisse zur äußeren Qualität der Zuckerrübe
  • Unkrautrüben und Schosser konsequent beseitigen
  • Mietenschutz / Mietenpflege
  • Futtermittel: Zuckerrübenpressschnitzel und ProtiGrain®