26.07.2022 ARGE Südwest News Harald Bauer ARGE Südwest Offenau Offstein Wabern Warburg

Blattkrankheiten meist verhalten, Trockenschäden nehmen zu

Die Temperaturen für diese Woche erreichen ebenfalls wieder knapp 30 °C. Anfangs der Woche herrschte ein starker Wind, der sich aber den Rest der Woche legen soll. Niederschlag ist nicht in Aussicht. Nachts wird eine Abkühlung auf 20 °C erwartet.

Blattkrankheiten

Die Befallswerte haben sich im Vergleich zu letzter Woche kaum verändert. Die Ausnahme gilt für Beregnungsgebiete, dort sollte der Befallsdruck genau beobachtet werden und bei Erreichen der Schadschwelle agiert werden. Außerhalb der Beregnungsgebiete kann die Behandlung noch etwas hinausgezögert werden. Besonders bei stark welkenden Blättern ist die Aufnahme der Fungizidwirkstoffe stark vermindert. Solche Bestände sollten erst nach Niederschlägen und einer Erholung behandelt werden.

Trockenschäden, diese Rüben nehmen Fungizidwirkstoffe nur ungenügend auf.

Die Behandlungsschwelle für die Erstbehandlung liegt bis zum 31.Juli bei 5% befallener Blätter. Ab 01.August steigt sie auf 15%.

Standorte, auf denen eine Erstbehandlung vor mehr als zwei Wochen erfolgt ist, sollten nun kontrolliert werden, für die Zweitbehandlung liegt die Schwelle bei 15 %. Dies ist vor allem auf Beregnungsstandorten der Fall.

Kontrollieren sie in den Flächen jeweils 100 Blätter aus der mittleren Blattetage auf Befall durch Cercospora, Mehltau, Ramularia und Rost.

Beachten Sie folgende Punkte für die Fungizidmaßnahmen

  • Wasseraufwandmenge von 300 – 400 l/ha
  • Temperaturen unterhalb 25 °C, an heißen Sommertagen empfiehlt sich eine Behandlung in den frühen Morgenstunden (ein leichter Taubelag ist positiv)
  • Produkte aus der Notfallzulassung nutzen, sofern diese verfügbar sind
  • Zugelassene Aufwandmenge verwenden
  • Spritzfolge mit starken Präparaten beginnen
  • Wirkstoffwechsel bei Folgebehandlungen
  • Zur Absicherung der Wirkung und Vermeidung von Resistenzbildungen empfiehlt sich vor allem in Starkbefallsgebieten (Rheingraben) die Zumischung von Kupferpräparaten

Empfehlung

Azol-Fungizid                                              

z.B.      Propulse 1,2 /Diadem 1,0 / Panorama 0,6 /Domark 1,0 oder Score 0,4 l/ha plus

+ Kontaktfungizid

z.B.      Funguran progress 1,25 / Coprantol Duo 1,8 / Yukon 3,0 oder Cuproxat 5,3 l bzw. kg/ha)

Beachten sie die flächengenaue Dokumentation bei Nutzung von Kontaktfungiziden.

 

Gelbe Blattspitzen

In den letzten Tagen treten in einigen Feldern Rüben mit gelben Blattspitzen auf. Als Ursache kommen Saugschaden durch Blattwanzen, Vergilbungsvirusbefall oder beginnender SBR Befall in Frage. Weitere Untersuchungen sind zur Klärung der Schadensursache erforderlich.

Gelbe Blattspitzen treten vermehrt auf.