09.08.2016 ARGE Südwest News Harald Bauer ARGE Südwest Offenau Offstein Wabern

Blattkrankheiten, Raps in der Rübenfruchtfolge

Nach dem warmen, sonnigen Wochenende sinken die Temperaturen zunächst wieder deutlich ab. Bis Donnerstag bleibt es unbeständig, danach soll es wieder wärmer und trocken werden.

Blattkrankheiten:

Der Befall steigt jetzt etwas stärker an. Kontrollieren Sie ihre Bestände und behandeln sie die Felder sobald die Behandlungsschwelle überschritten wird.

 

Behandlungsschwelle:

Die Behandlungsschwelle liegt jetzt bis zum 15. August sowohl für die Erstbehandlung, als auch für die Folgespritzung bei 15 % befallene Blätter.

 

Mittelempfehlung:

 

Spyrale            1,0 l/ha

Rubric             1,0 l/ha

Duett ultra      0,6 l/ha

Domark           1,0 l/ha

Score              0,4 l/ha.

 

Achten Sie auf einen Mittelwechsel bei der Folgespritzung um einer Resistenzbildung vorzubeugen.

 

Raps in der Rübenfruchtfolge:

Die erste Welle des Ausfallrapses ist aufgelaufen. Um eine Vermehrung der Rübennematoden an den Rapspflanzen zu verhindern muss der Ausfallraps bei 250°C Bodentemperatursumme beseitigt werden. Hierzu wird die mittlere Bodentemperatur über 8°C täglich addiert. Sind 250 °C erreicht muss der Ausfallraps vollständig beseitigt werden. So ist das Risiko einer Nematodenvermehrung sehr gering.

Bei der Stoppelbearbeitung nach Raps ist auf eine flache Bearbeitung zu achten, damit möglichst viel Pflanzen in Keimstimmung kommen. So vermeiden Sie, dass der Ausfallraps in der Fruchtfolge zum Problemunkraut wird.

 

Harald Bauer, ARGE Zuckerrübe Südwest