03.05.2016 ARGE Südwest News Harald Bauer ARGE Südwest Offenau Offstein Wabern

Unkrautbekämpfung

Jetzt kommt der ersehnte Wetterwechsel. Für die nächsten Tage wird eine Warmfront gemeldet. Die Temperaturen sollen auf deutlich über 20 °C steigen.

 

Die meisten Rüben haben die Fröste der letzten Woche gut überstanden. Nur in wenigen Fällen traten Schäden an Rüben der Saattermine um den 10. April auf. Kontrollieren Sie die Bestandesdichte betroffener Felder (Zählstrecke 20 m bei 50 er Reihe, 22 m bei 45 er). Bei weniger als 30 000 Pflanzen/ha sollte ein Umbruch erwogen werden.

 

Herbizidbehandlungen können jetzt wieder aufgenommen werden. Die bisherigen Behandlungen haben sehr gut gewirkt, meist sind nur wenige neue Unkräuter aufgelaufen.

Häufig reichen

Betanal maxxPro 1,0-1,25 l/ha + Goltix Titan 1,5 l/ha oder Metafol SC 1,25 l/ha

aus.

Bei größeren, schwerbekämpfbaren Unkrautarten (z.B. Bingelkraut, Klettenlabkraut, Vogelknöterich) können 25-30 g Debut plus FHS zugesetzt werden.

 

Harald Bauer, ARGE Zuckerrübe Südwest