05.06.2016 ARGE Südwest News Harald Bauer ARGE Südwest Offenau Offstein Wabern

Unkrautbekämpfung abschliessen, Bor düngen, Blattläuse kontrollieren

Für die kommenden Tage wird eine Wetterberuhigung gemeldet. Die Niederschläge lassen nach und die Temperaturen steigenden deutlich an.

Mit der Wärme werden sich die Rüben schnell weiterentwickeln.

 

Unkrautbekämpfung

Die Herbizidmaßnahmen sollten jetzt auch in den spät gesäten Beständen abgeschlossen werden.

 

Blattläuse

Vereinzelt treten Blattläuse in den Rübenbeständen auf. Meist ist der Befall noch gering und ein Insektizideinsatz nicht notwendig. Kontrollieren Sie ihre Bestände. Für die Entscheidung, ob ein Insektizid eingesetzt werden soll, können Sie sich an den Bekämpfungsschwellen orientieren.

Schwarze Bohnenlaus:         vor Reihenschließen               10 % befallene Pflanzen

nach Reihenschließen            50 % befallene Pflanzen oder                                                                                                                                                  20 % Pfl. mit Kolonienbildung

Bei starkem Befall Pirimor Granulat 0,3 kg/ha einsetzen. Oft reicht eine Randbehandlung aus.

Bor

Bei Borbedarf kann die Bordüngung jetzt mit dem beginnenden Reihenschliessen durchgeführt werden. Dabei können ca. 500 g reines Bor gespritzt werden. Diese Menge wird z.B. mit 3 kg bzw. l/ha Solubor, Librel Bor, Lebsol Bor oder 4 kg Nutribor ausgebracht.

Die Kombination mit dem Insekizideinsatz ist, wo erforderlich, möglich.

 

Harald Bauer, ARGE Zuckerrübe Südwest