Anbau

Südzucker RohstoffportalBISZ-Apps

Mulchsaat

Mit Saatbettbereitung

Saatbettvorbereitung
Bei der Saat muss stets auf trockene Bodenbedingungen geachtet werden. Jegliche Bodenverdichtung muss vermieden werden. Mit technischen Mitteln lässt sich der Bodendruck vermindern. Zwillingsreifen werden immer mehr durch Terra- oder Niederdruckreifen ersetzt. Allein das Absenken des Reifeninnendruckes vermindert den Bodendruck merklich.
Nach vorangegangener Bearbeitung bei Frost ist in der Regel mit der Saatbettkombination bei einmaliger Bearbeitung ein ordentliches Saatbett herzurichten. Es bleibt hierbei die gewünschte, etwas gröbere Krümelstruktur zurück. Es gilt der Grundsatz, die stabilen Bodenkrümel nicht zu zerstören. Der Boden muss abgetrocknet sein, so dass während der Bearbeitung keine Schmierschichten oder Bodenverdichtungen entstehen können. Wenn rotierende Geräte (z. B. Kreiselegge) eingesetzt werden, sollten diese möglichst flach und mit niedriger Drehzahl gefahren werden. Es hat sich bewährt, mit angehängter leichter Egge oder dem Striegel die Zwischenfruchtreste in Fahrtrichtung des Sägerätes auszurichten, um mögliche Scharverstopfungen zu vermeiden.
Mulchsaattechnik im Einsatz

Ohne Saatbettbereitung

Bei der Direktsaat gibt es noch oft Probleme mit der Bedeckung des Saatgutes.
Zweifelsohne leistet die Mulchsaat ohne Saatbettbereitung den besten Bodenschutzeffekt. Die direkte Aussaat ohne Bodenbearbeitung zur Saat ist allerdings nur unter ganz optimalen Bodenbedingungen zu empfehlen. In der Vergangenheit hat sich immer wieder gezeigt, dass die Bedeckung des Samens oftmals ungenügend ist, was zwangsläufig zu Auflaufproblemen führen kann. Das heißt, es muss unbedingt darauf geachtet werden, dass die Saatrille stets mit genügend lockerem Boden verfüllt wird. Aus diesem Grunde scheiden tonhaltige Böden für dieses Direktsaatverfahren aus.
Zur Direktsaat lassen sich ausschließlich Spezialgeräte mit Schneidscheiben einsetzen, die die Mulchauflage durchschneiden bzw. wegräumen. Nach unserer Erfahrung muss das System der Direktsaat noch weiter optimiert werden.

zum Seitenanfang