Pflanzenschutz

Südzucker RohstoffportalBISZ-Apps

Rübenfliege

Pegomyia betae Curt.

Schadbild

Foto: Arbeitsgemeinschaft Baden-Württemberg
Zunächst treten Fraßgänge (Fraßminen) auf, die sich im Laufe der Vegetation zu weißlich-grünen "Platzminen" erweitern; später verbräunt das betroffene Gewebe.

Bedeutung

Wirtschaftlich bedeutend ist lediglich der Larvenfraß der 1. Generation. Mit dem Einsatz von Insektiziden in der Pillenhüllmasse ist die Bedeutung der Rübenfliege als Schädling stark zurückgegangen.

Maßnahmen zur Schadensminderung

Die Wirkstoffe Tefluthrin und Imidacloprid in der Pille besitzen eine gute bis sehr gute Wirkung gegen einen frühen Befall mit Rübenfliegen.
Eine zusätzliche Bekämpfung der späteren Generationen mit Insektiziden ist aufgrund der geringen wirtschaftlichen Bedeutung meist nicht erforderlich.
Aktueller Stand der empfohlenen Insektizide -->

zum Seitenanfang