30.08.2016 ARGE Regensburg News Rohstoffabteilung Bayern Rain

Blattkrankheiten Monitoring KW 35

Die Blattkrankheiten in Zuckerrüben haben zum Teil deutlich zugenommen. Kontrollieren Sie bitte deshalb Ihre Bestände.

Vor allem bei mittleren bis späten Lieferterminen ist eine Behandlung sinnvoll und auch wirtschaftlich. Nur bei einem gesunden Blattwerk kann die Rübe noch ausreichend Zucker einlagern. Ist der Befall zu stark ausgeprägt, lässt er sich bis zur Ernte nicht mehr stoppen. Behandlungen von Flächen, die bereits im September gerodet werden, sind nicht mehr sinnvoll (Wartezeit).

Die Anbauer in der Region Isartal erhalten den 2. Kontrollaufruf, die Anbauer in der Region südlich Augsburg erhalten den 1. Kontrollaufruf.

Für die Kontrolle Ihrer Rübenfläche entnehmen Sie nach dem Zufallsprinzip beim Durchqueren des Bestandes 100 Blätter. Dabei nehmen Sie immer nur ein Blatt aus dem mittleren Blattapparat einer Rübe. Jedes Blatt mit mindestens einem pilzlichen Blattfleck (z.B. Cercospora) wird gezählt und entspricht 1 %. Seit 15. August liegt die Schadschwelle bei 45 %.

Bonitur_35